Wer wirklich Beziehung leben will, muss loslassen. Zunächst andere Aktivitäten. Liebe wächst da, wo wir einander ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Das bedeutet sich von Gedanken und Aktivitäten zu lösen, die Zeit und emotionale Energie rauben. Stattdessen kannst du mehr Raum für Begegnung schaffen.

Außen und innen.

Doch noch wichtiger als der äußere Raum ist der innere. Es ist verrückt, aber wahr: Nur wenn Du innerlich loslässt, kannst Du Dich auf eine Beziehung mit einem anderen Menschen einlassen. Um lieben zu können, ist es notwendig, vieles loszulassen, das Dir den Blick auf den anderen versperrt.

Vorurteile und rosarote Vorstellungen verzerren.

Du siehst nicht mehr, wer und wie der andere tatsächlich ist. Du hast ein festes Bild vom anderen, die auf Deinen bisherigen Erfahrungen basieren. Die festen Bilder im Kopf verhindern, dass Du umfassend wahrnimmst. Kannst Du ihn oder sie auch mit neuen Augen betrachten?

Menschen sind frei.

Lösen kannst Du Dich auch von Erwartungen an das Verhalten des anderen. Menschen sind frei und verhalten sich oft anders, als Du es erwartest. Das kann irritierend und verletzend sein. Die Würde des Mitmenschen zu achten bedeutet auch, Entscheidungen zu respektieren, die Du anders getroffen hättest, die – möglicherweise falsche – Wahl zu akzeptieren und nicht ständig zu sagen oder zu denken: „Ich hätte das aber anders gemacht“.

Bisherige Erfahrungen.

Vor allem negativer Art – können verhindern, dass wir einander tatsächlich begegnen. „ So etwas will ich nie wieder erleben!“, lautet die Grabinschrift vieler Beziehungen. Da, wo Du Dich vor möglichen Verletzungen schützen willst, verschließt Du Dich gleichzeitig auch vor dem Lieben.

Beziehungsbremsen.

Ein Weg dem auf die Spur zu kommen, kann darin bestehen, Dir selbst einige Fragen zu stellen:

  • Welches Verhalten hat mich in der Vergangenheit verletzt?
  • Was möchte ich auf keinen Fall mehr erleben?
  • Und welche Strategien wende ich an, um eine Wiederholung zu vermeiden?

Dann prüfe, ob diese Strategien wirklich hilfreich und für Deine Beziehungen förderlich sind. Und überlege, was du stattdessen entwickeln könntest.

Wenn Du Dich bisher durch Rückzug geschützt hast, könnte ein neuer Weg sein, Dinge offener anzusprechen. Verzeihe den Menschen, die dich verletzt haben, und lass Dich bewusst auf das Risiko neuer Begegnungen ein. 

Geh liebevoll in Dich.

  • Welche festen Vorstellungen blockieren Dich und deine Beziehungen?
  • Was willst Du loslassen?

Inspiration:

  • Such Dir ein Symbol für das, was Du gern loslassen möchtest, vielleicht einen Stein. Lass symbolisch los, z.B. indem Du ihn im See, Fluss oder Meer versenkst.

Das ist das Ziel meines Blogs: Inspiration und Anregungen zu geben, Liebe zu leben. Ganz praktisch im Alltag.

Herzlichst